termine im februar

im kurzen februar erwartet uns eine reihe von workshops und vorträgen. wir sind viel unterwegs. inhaltlich sind wir ebenfalls breit gestreut und wir bieten einen spannenden mix aus neuen und schon bekannteren themen. einen kurzen überblick über die einzelnen termine bietet die folgende liste:

- 04.02.19, 19.30-22.00h – workshop was ist eigentlich emotionale arbeit? über machtverhältnisse, abgrenzung und unterstützung. mit anmeldung (keine anmeldung mehr möglich). ort: b-lage (berlin-neukölln). weitere infos auf facebook oder dem website des veranstaltungsortes.

- 05.02.19, 17.00-20.00h – workshop was ist eigentlich emotionale arbeit? über machtverhältnisse, abgrenzung und unterstützung. in zusammenarbeit mit dem femarchiv potsdam. anmeldung möglich unter femarchiv@astaup.de. ort: femarchiv potsdam. weitere infos auf dem blog des veranstaltungsortes.

- 14.02.19, ab 16.15h – vortrag was ist schon normal? die normalisierende funktion von trans_-pathologisierung.. referent_in: kalle hümpfner. in zusammenarbeit mit der fachgruppe geschlechterforschung. ort: uni göttingen. weitere infos auf der uni-website oder auf facebook

- 15.02.19, ab 19.30h – vortrag weichheit zulassen: das konzept radical softness. ort: gasthof meuchefitz (wendland). infos zum veranstaltungsort.

- 16.02.19, 13.00-18.00h – workshop verletzlichkeit_en annehmen: männlichkeiten und radical softness. ort: clenzer culturladen (wendland). dieser workshop richtet sich an alle personen, die sich gern mit ihrer eigenen männlichkeit auseinandersetzen möchte. infos zum veranstaltungsort.

- 22.02.19, 14.30-17.00h – workshop keine angst vor kritik!? – selbstreflexiver umgang mit privilegierung und wege der solidarisierung. referent_in: kalle hümpfner. ort: konferenz bildung-macht-zukunft (kassel). weitere infos zur veranstaltung.

wir freuen uns auf den austausch und die begegnungen mit euch!